10 Schritte, um erfolgreich in Dein Make Up Business zu starten

Aktualisiert: Feb 25


Melanie schaut auf Ihren Laptop und darüber ist die Überschrift: 10 Schritte

Wir kennen ihn alle, den Spruch: Aller Anfang ist schwer. Und ja, ich möchte hier nichts schön oder einfach reden und Dir sagen, ach das geht von jetzt auf gleich, da brauchst Du nicht viel investieren - das wäre schlicht gelogen.


Aller Anfang ist schwer und manchmal kann es sich wie eine Ewigkeit anfühlen, bis sich der gefühlte Erfolg einstellt. Es gibt aber Möglichkeiten - neben stetigem Ehrgeiz an Deinem Ziel festzuhalten - wie sich dieser Erfolg beschleunigen kann.


10 Schritte, um erfolgreich ins Make Up Artist Business zu starten


1) Was sind Deine langfristigen Ziele


Irgendwie, irgendwo, irgendwann funktioniert super im Song, aber definitiv nicht beim Aufbau Deines Make Up Business. Hier heißt es langfristige Ziele zu setzen. Wo möchtest Du in einem Jahr, in 3, in 5 Jahren stehen? Hast Du Deine Ziele erstmal im Detail formuliert, geht es weiter an die Meilensteine - wichtige Schritte auf Deinem Weg zum Ziel.


Nimm Dir ein Blatt Papier zur Hand und zeichne darauf einen Zeitstrahl, Startpunkt = heute und am Ende steht Dein Ziel (Anmerkung der Redaktion: Dream Big! 😉). Dazwischen setzt Du die Meilensteine und diesen Meilensteinen weist Du die nötigen To-Dos zu.


Das heißt nicht, dass Du nicht auch mal vom Weg abweichen kannst und es heißt auch nicht, dass sich Dein Ziel im Laufe der Zeit nicht ändern darf, aber ein Weg ist wie ein Fahrplan, der Dich auch im Stau einmal durchhalten lässt, weil Du weißt was Dich am Ende erwartet, wenn Du angekommen bist.


2) Investiere in Deine Ausbildung


Auch wenn ich mich wie eine Schallplatte anhöre - Investiere in Deine Ausbildung! Es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten sich ausbilden und auch weiterbilden zu lassen, tu es!!!


Jedes Mal wenn ich wieder ein Coaching oder einen Workshop gebucht habe, hat sich dies doppelt und dreifach ausgezahlt. Ja, es ist erstmal Geld was man investiert, aber aus eigener Erfahrung, hat sich diese Investition auch immer gelohnt.


3) Suche Dir Vorbilder


Vorbilder zu haben ist teilweise ein zweigleisiges Schwert. Sie können Dich einerseits unglaublich pushen, aber eben auch verunsichern.


Dennoch finde ich es unglaublich wichtig Vorbilder zu haben, Menschen, die bereits an dem Punkt sind, an den man selbst hinmöchte. Vergiss dabei nie, dass auch diese Menschen einmal den ersten Schritt gewagt haben und sieh sie bitte nicht als Konkurrenz.


Vielleicht gibt es ja sogar die Möglichkeit, das sie Dir als Coach zur Seite stehen und Dir zeigen, wie sie genau dorthin gekommen sind, wo sie heute stehen. Der richtige Coach an Deiner Seite kann Dich in kürzester Zeit um Lichtjahre voranbringen, allein schon durch den Gedanken, dass Du weißt: Es ist möglich!


4) Richte Deine Make Up Artist Kit ein


Ich werde immer wieder gefragt: 'Melanie, was brauche ich denn nun zum Start in meinem Make Up Kit?', eine Frage, die sich so pauschal nicht beantworten lässt. Ich könnte dabei grob aufzählen, das man unterschiedliche Foundations, Concealer, Contouring Produkte, Lidschatten, Mascara, Pinsel, Augenbrauenprodukte und vieles mehr braucht, aber im Detail, das wird schwer.


In meinen Ausbildungen kann ich tatsächlich genauer drauf eingehen und gebe zu jedem Thema vollständige Produktlisten heraus, aber einen Blogpost dazu schreiben - es wäre immer nur eine Momentaufnahme, die in einem Monat vermutlich schon wieder anders aussehen würde.


Was ich aber immer und immer wieder betonen möchte, richte Deine Make Up Artist Kit mit Bedacht ein! Lerne jedes einzelne Produkte genau kennen und füge nur die besten (und damit meine ich nicht die teuersten!) Produkte Deinem Kit hinzu.


Bei mir findet kein Produkt in meinem Kit Platz, von dem ich selbst nicht zu einhundert Prozent überzeugt bin - das kann High End aber auch Low Budget sein.

5) Baue Dein Portfolio auf


Wenn man mich fragt was wichtiger ist, um sich als Make Up Artist einen Namen zu machen - Zertifikat oder ein umfangreiches Portfolio - dann ist es in meinen Augen definitiv das Portfolio! Bis auf meine MAC Bewerbung, long long ago, musste ich noch nie mein Zertifikat herhalten (halt stopp, doch, als ich meinen Business Plan den Banken vorlegen musste 😅). Wenn es aber um Jobs geht, ob Commercial oder im Privatkundenbereich, sind aussagekräftige Bilder das A & O.


Also baue Dir ein hochwertiges und zu Dir und Deinen Wunschlunden passendes Portfolio auf. Wenn Deine Wunschkunden Bräute sind, dann sollten z.B. kreative Halloween Looks Deinem Feed weichen und ausschließlich in den Stories gepostet werden. Dein Feed hingegen zeigt die Bilder, die Deinem Wunschkunden vermitteln: Hier bin ich richtig!


6) Erstelle einen passenden Social Media Account


Wo wir gerade beim Thema Feed sind: suche den für Dich passenden Social Media Kanal. Wo genau tummeln sich Deine Traumkunden? Eher auf Instagram oder doch auf Facebook? Hierbei geht es nicht um Deine eigenen Vorlieben, sondern allein darum Deinen Wunschkunden bestmöglich zu kennen und sich in seinem Sinne zu positionieren.


Überprüfe einmal Deinen Website Traffic, also woher die meisten Website Besuche herkommen. Bei mir ist es Instagram und erst an zweiter Stelle google und das obwohl ich mit meinen Keywords sehr gut gerankt werde.


7) Erstelle eine Website


Ob Du eine Website brauchst? Und wie!!!


Während Du Deinen Kunden auf Instagram und Co einen kleinen Vorgeschmack bietest, was sie bei Dir alles erwarten können, ist Deine Website die vollständige Menükarte.


Zeige Deinen Kunden was sie in eurer Zusammenarbeit alles erwartet, zeig Dich - in Deinen Texten und Bildern - und bring sie dazu zu Dir und Deinen Angeboten 'Ja, ich will!' zu sagen.


8) Vernetze Dich mit anderen Dienstleistern aus Deiner Nähe


Ja, auch allein ist es möglich etwas zu erreichen, aber sind wir mal ehrlich, allein ist es manchmal ganz schön einsam und öde. Viel besser arbeitet es sich doch im Team und mit gegenseitiger Unterstützung.


Ich selbst möchte all meine lieben Kolleg*innen um mich herum nicht missen. Wie oft gab es in der Vergangenheit Situationen, in denen ich nicht weiter wusste oder down war oder einen Rat benötigt habe oder einfach nur eine Idee teilen wollte. Und immer waren sie da, mit einem Ohr, mit lieben, aufbauenden Worten, mit Ratschlägen, mit Herzlichkeit.


Es tut so gut gemeinsam etwas zu erreichen, gemeinsam voranzukommen und gemeinsam Erfolge feiern zu können.


9) Baue Dir eine Community auf


Was wäre ich in all den Jahren ohne meine Community gewesen?! Schon in meinen Blogger-Zeiten wusste ich, wie wichtig eine Community ist - keine Riesen große, sondern eine, die genau zu mir passt.


Es gibt tatsächlich Menschen, die mich seit meinen Bloganfängen begleiten, die mitbekommen haben, wie ich erst meine Ausbildung zur Make Up Artist gemacht, dann bei MAC begonnen habe zu arbeiten, meine eigene Make Up Artist Schule aufgemacht und vor kurzem sogar mein eigenes Buch geschrieben habe.


Zu wissen, da gibt es Menschen, die die eigene Arbeit schätzen - sie sogar im Laufe der Zeit selbst in Anspruch nehmen, indem durch ehemalige Follower Teilnehmer der eigenen Kurse werden - ist einfach unbeschreiblich und erfüllt mich immer wieder mit großer Dankbarkeit.


Handele dabei immer nach Deinen eigenen Werten und bleibe ganz Du selbst. Deine Kunden möchten Dich wiedererkennen und sich mit Dir identifizieren können.


10) Sammle Feedbacks Deiner Kunden


Gaaaaaaaanz wichtig! Ein gutes Feedback ist so ziemlich das Wichtigste was Dir ein Kunde zum Ende eurer Zusammenarbeit geben kann.


Feedbacks zeigen zukünftigen Kunden, was sie bei Dir erwarten können. Es sind Beweise für Deine gute Arbeit, nämlich von vorangegangenen Kunden, Menschen, die Dich und Deine Angebote aus dem gleichen Grund in Anspruch genommen haben, wie sie es noch vorhaben.


Ja, es bedarf Ausdauer, ja, der Weg kann zwischendrin auch mal steinig sein, ja, es besteht die Gefahr Rückschläge zu erleiden, aber solange Du nicht anfängst, kannst Du auch keinen Erfolg haben - das hat schon Mark Twain erkannt ☺️


In diesem Sinne,

Deine







77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen