top of page

Warum das Zertifikat NICHT das Ziel einer Make Up Artist Ausbildung sein sollte!

Aktualisiert: 26. Juli 2023


Jetzt mal Klartext: Nein, Du brauchst kein Zertifikat als Make Up Artist!





















Wie oft hätte ich mir in den Infogesprächen am liebsten auf die Zunge gebissen, wenn nach dem Zertifikat gefragt wurde und ich dann loslegte mit meiner Ausführung zum Thema Zertifikat und das dieses überhaupt nicht notwendig ist, um als MUA zu arbeiten. Ich habe förmlich meinen Mann im Nacken gespürt, der mir ins Ohr geflüstert hat 'Melanie, das kannst Du doch nicht sagen!'


Doch! Kann ich! Muss ich sogar, denn mir ist es wichtig Menschen, die sich für einen Make Up Artist Kurs interessieren aufzuklären.


Aber zurück zum Zertifikat...


Zertifikat ist einfach nur ein anderer Begriff für Teilnahmebescheinigung. BÄHM!


Und noch was: Der Beruf des Make Up Artist ist ungeschützt und somit kann sich jeder so nennen. Ich sage meinen Interessent:innen, die nach einem Zertifikat fragen, immer, dass sie an sich direkt ihr Gewerbe als MUA/ Visagist:in anmelden könnten und damit auch loslegen könnten als Make Up Artist zu arbeiten. Doppelt BÄHM!


Sind wir mal ehrlich, wir studieren hier ja nicht Medizin, sondern nehmen an einem Make Up Artist Kurs teil - sprich wir tragen Make Up auf, welches bei Nicht-Gefallen einfach wieder entfernt werden kann. Klingt irgendwie ernüchternd, ist aber wahr!


Ein Zertifikat ist ein typisch deutsches Relikt, das wir brauchen, damit wir uns daran klammern können, wenn wir unsicher sind, a la 'Guck hier, ich hab ein Zertifikat!'









Meins liegt seit meiner Ausbildung in der Schublade und hat es nie an die Wand gebracht. Drei Mal habe ich es in den letzten 10 Jahren vorgelegt: 1️⃣ Als ich bei MAC angefangen habe zu arbeiten (hätte ich aber auch ohne geschafft, denn das Zertifikat war nicht das Ausschlaggebende und auch keine Voraussetzung, sondern mein Können) 2️⃣ Als ich mich als Visagistikdozentin beworben habe 3️⃣ Als ich meine Schule eröffnet habe, um es bei den Banken und für meinen Businessplan zu hinterlegen - auch hier bin ich überzeugt, dass selbst das ohne möglich gewesen wäre.


Und nein, wir brauchen auch kein IHK-Zeugnis oder dergleichen, denn siehe oben, unser Beruf ist ungeschützt und es macht keinen Unterschied, ob wir ein Zertifikat oder IHK-Zeugnis oder wie auch immer diese ganzen 'Urkunden' genannt werden, vorweisen - was wirklich wichtig ist, ist unser Können! Da kann man also auch einen Job ergattern, obwohl man komplett Self-Made MUA ist.


Ja und warum jetzt eine Ausbildung zur Make Up Artist?!


Wer mich kennt weiß, dass ich wirklich überzeugt davon bin, das jeder eine Ausbildung zur MUA als Grundlage machen sollte.


Ein Make Up Artist Kurs dient dazu viel schneller ans Ziel zu kommen und vor allem alles Wissenswerte aus einer Hand zu erhalten.

Ein Make Up Artist Kurs hat für mich folgende Vorteile:

  • um das eigene Wissen auf ein professionelles Level zu bringen,

  • um bestehendes Wissen und Können upzugraden,

  • um Sicherheit zu gewinnen,

  • um einen Coach an seiner Seite zu haben, der all das schon durchlaufen ist und weiß worauf es ankommt,

  • um Dich mit Gleichgesinnten austauschen zu können und Deine Erfolge in dieser Gruppe zu teilen (das motiviert ungemein!)

  • um im Turbogang ans Ziel zu kommen

Ein Zertifikat sollte immer nur ein Nice-to-have sein, aber niemals das Ziel, denn es sagt niemals aus wie gut Du bist!


Also hol Dir Dein Zertifikat, aber hol Dir vor allem eine Grundlage für Dein Business!














Du interessierst Dich für einen Make Up Artist Kurs? Dann sei bei meinem nächsten Make Up Artist Kurs dabei, wenn es wieder heißt #VomMakeupLaienzurMakeupArtistQueen




Vielleicht beschreiten wir ja schon bald gemeinsam den Weg


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page