top of page

Make-up-Artist Ausbildung: Kosten, Dauer, Inhalte, Voraussetzungen



Wo kann ich eine Make-up-Artist Ausbildung machen?

Es gibt dutzende Make-up-Artist Schulen in Deutschland. Wobei das Wort Schule oder Academy, etc. nichts über die Qualität der Ausbildung aussagt, ebenso wenig wie vermeintliche Qualitätssiegel.


Zunächst ist es sicherlich wichtig zu wissen, dass es sich bei einer Make-up-Artist „Ausbildung“ nicht um eine klassische Ausbildung handelt, denn beim Begriff Make-up-Artist/ Visagist:in handelt es sich um einen nicht geschützten Beruf. Das heißt, es gibt keine staatlichen Regelungen und derzeit kann sich jeder Make-up-Artist nennen - einfach so, ohne ein entsprechendes Zeugnis. Es genügt die Anmeldung beim zuständigen Gewerbe- oder Finanzamt.


Weil mich oftmals die Frage erreicht: In einem älteren Beitrag kannst Du nachlesen Was ist der Unterschied zwischen dem Begriff Make-up-Artist vs. Visagist:in.


Und noch eine Frage, die oftmals gestellt wird: Was ist mit den Kursen, die mit einem IHK-Zeugnis ‚prahlen‘? Ich habe selbst 1 Jahr lang an einer Kosmetikschule das Fach Visagistik unterrichtet, an dem die Teilnehmer:innen am Ende ein IHK-Zeugnis erhalten haben. Dafür haben sie 3 Jahre lang Visagistik gelernt, wobei 80% der Zeit nicht aus Visagistik bestand, sondern aus Fächern wie Mathe, Deutsch, Chemie, etc. Alles Fächer, die nichts mit dem Thema Visagistik an sich zu tun hatten. Und um noch mal an den Beginn zurückzukommen, es ist überhaupt nicht relevant, ob man nun ein IHK-Zeugnis hat, eine einfache Teilnahmebescheinigung von einem Wochenendkurs oder einfach zum Gewerbeamt geht, ohne jemals einen Kurs gemacht zu haben, in jedem Fall kann ich als Make-up-Artist/ Visagist:in arbeiten.


Ich halte es sogar für vollkommen überflüssig, eine so lange ‚Ausbildung‘ zur Visagist:in zu machen. Für mich ist das verlorene Zeit, denn wir könnten so viel schneller Geld verdienen und direkt beginnen an der Kund:in zu arbeiten.


Was kostet eine Make-up-Artist Ausbildung?


So unterschiedlich die einzelnen Kurse sind, so unterschiedlich sind auch die Kosten für einen Make-up-Artist Kurs. Kurse beginnen bei 400€ und können bei über 20.000€ enden. Normalerweise bin ich jemand, der dafür plädiert, lieber einmal richtig zu investieren, als kleckerweise, aber leider habe ich es schon mehrfach erlebt, dass ich Teilnehmer:innen in meinem Kurs hatte, die mehrere tausend Euro für einen vorherigen Kurs ausgegeben haben und bitter enttäuscht wurden, u.a. weil Versprechungen nicht eingehalten worden sind oder aber nicht einmal die Basics vermittelt worden sind oder aber vollkommen veraltetes Wissen vermittelt wurde.


Hier gibt es also keinen richtigen Anhaltspunkt. Natürlich kann man für 400€ keinen vollwertigen Kurs, mit umfangreichem Feedback und individuellem Support, erwarten, aber man kann sich wie gesagt auch nicht darauf verlassen, dass ein teurer Kurs, nur weil er teuer ist, das Non-Plus-Ultra sein wird.


Meine Empfehlung ist immer:

  • sich umfassend zu informieren,

  • Vergleiche einzuholen,

  • Gespräche zu führen,

  • sich nicht in die Ecke drängen lassen,

  • und auch ein großes Stück weit auf den eigenen Bauch zu hören

Wo fühlst Du Dich wohl, wo meinst Du das zu bekommen, was Deinem Ziel am nächsten kommt?!


In meinem Beitrag '5 Kriterien bei der Wahl eines Make-up-Artist Kurses' kannst Du noch einmal ausführlich nachlesen, was meine Empfehlung ist, den für Dich richtigen Kurs zu finden.


Wie lange dauert eine Make-up-Artist Ausbildung


Um es gleich vorwegzunehmen, ein 2-tägiger Workshop oder gar eine 2-stündige Online Masterclass ist keine Ausbildung! Sie geben vielleicht einen Einblick in den Beruf, aber können gar nicht in dem Umfang das Wissen vermitteln, was es braucht, um sich anschließend als Make-up-Artist selbstständig zu machen.


In der Regel geht ein Kurs ca. 1 bis 12 Monate. Auch hier gibt es keine Richtlinien und die Schule entscheidet selbst, wie lange sie die Kurse machen möchte. Außerdem heißt es nicht, dass ein 12 Monatskurs umfangreicher sein muss, als ein 1-Monatskurs, denn ein 1-monatiger Kurs, der jeden Tag 8h an 5 Tagen in der Woche gehalten wird, hat kaum weniger Stunden als ein Kurs, der 1 Jahr lang geht, dafür aber immer nur 1-mal die Woche (Ferien ausgeschlossen) à 4 Stunden (gibt es alles!).


Wichtig ist allein, dass die Themen enthalten sind, die für Deine Ziele relevant sind und vor allem das ALLE relevanten Themen für die Arbeit als Make-up-Artist enthalten sind - und das heißt eben nicht nur Make-up!

Was sollte ein Make-up-Artist Kurs alles beinhalten?


Wie gerade schon gesagt, es ist unglaublich wichtig, dass Du einen Kurs besuchst, der zum einen alle Themen umfasst, die Du für Dein späteres Arbeitsumfeld benötigst und auch sonst alle wichtigen Themen enthält, die wir brauchen, um uns als Make-up-Artist selbstständig zu machen.


Beispiel: Du möchtest in den Editorial Bereich gehen und für Magazine arbeiten, dann suche Dir eine Schule, die diese Themen beinhaltet (frage nach, sieh Dir die Bilder der Schule an & der Dozent:innen). Oder Du möchtest Brautstylist:in werden, dann brauchst Du eben keine Beauty-/ Editorial Themen, sondern es ist wichtig zu wissen, wie Du mit unterschiedlichen Hauttypen umgehst, wie Du zarte Augen Make-ups erstellst, die Deine Braut sich wünscht und eben keine Instagram Make-ups, nur weil diese dort super ankommen.


P.s. Das 👇🏻 ist ein super schönes Make-up, aber KEIN Braut Make-up oder ein Make-up, dass bei Beauty Kampagnen gewünscht wäre!


















Unabhängig von den Make-up-Themen ist es meines Erachtens ein Muss, auch das Thema Business, sogar in dem gleichen Umfang, wie Make-up, zu behandeln. Denn was nützt es einem schöne Make-ups zu erstellen, wenn man anschließend überhaupt keinen Plan hat, wie man damit Geld verdient.


Hier ein grober Überblick über die wichtigsten Inhalte eines guten Make-up-Artist Kurses:


Make-up Themen

  • Haut - trocken, ölig, unreine Haut, Pflege, Töne/ Untertöne

  • Gesichtsformen

  • Augenformen

  • Augenbrauen

  • Contouring

  • Unterschiedliche Augen Make-ups (Tages Make-up, Braut Make-up, Smokey Eye, Lidstrichformen, Schlupflider)

  • Diverse Make-up Formen (Brillen Make-up, Best Age Make-up, Männer Make-up, Make-up für People of Color, etc.)

  • Lippenformen (Glosslippe, Nudelippe, rote Lippe)


Business Themen

  • Was sind Deine Ziele

  • Wer ist Deine Wunschkund:in

  • Wie kannst Du Deine Wunschkund:in erreichen

  • Preise/ Angebotsermittlung

  • Wie mache ich Instagram Marketing

  • Brauche ich eine Website und was gehört alles dazu

  • Kundenkommuniktaion und alle damit zusammenhängenden Unterlagen

  • TFP-Verträge

  • Gewerbe vs. Freiberufler - was ist das Richtige für mich

  • Fotografie/ Bildbearbeitung

  • Versicherung

  • Was sind die nächsten Schritte nach der Ausbildung


Welche Voraussetzungen gibt es, um eine Make-up-Artist Ausbildung zu machen?


Grundsätzlich gibt es keine Voraussetzungen und jeder der möchte, kann solch einen Kurs belegen. Für mich gibt es einen kleinen Unterschied, nämlich ob es sich um einen Präsenzkurs oder Online Make-up-Artist Kurs handelt. Meines Erachtens sollten die Teilnehmer:innen in einem Online Make-up-Artist bereits Vorkenntnisse im Bereich Make-up mitbringen und nicht bei null anfangen, denn auch wenn es viele Vorteile bei einem Online Kurses gibt, so ist der einzige Nachteil, dass ich als Dozentin nicht direkt neben meiner Teilnehmerin stehen kann. Ich sage das auch immer in meinen Infogesprächen, weiß aber, dass viele Kurse gar keine Voraussetzung haben und man einfach so den Kurs buchen kann.


Ansonsten ist meiner Meinung nach - neben einer großen Liebe zum Thema Make-up - ein Gespür für Ästhetik wichtig. Wer in den Editorial-Bereich möchte, sollte außerdem kreativ sein und ‚out of the box‘ denken können, denn gerade dieser Bereich ist kaum möglich zu erlernen, da es weniger um Techniken geht als vielmehr darum, etwas zu kreieren, was aus der eigenen Kreativität heraus entstanden ist.


Was ist eher zu empfehlen? Ein Online- oder ein Präsenzkurs?


Hier scheiden sich natürlich die Geister und das ist auch vollkommen okay, denn tatsächlich ist ein Online- oder Präsenzkurs nicht für jeden das Richtige.


Grundsätzlich möchte man ja meinen, dass ein Präsenzkurs der bessere ist, allerdings habe ich hier auch schon öfter als mir lieb ist gehört, dass die Teilnehmer:innen allein gelassen werden. Das Make Ups an die Spiegel geklebt werden und man dann als Teilnehmer:in einfach machen soll - ohne Anleitung, ohne Unterstützung. Ja, das gibt es, und leider öfter als man denkt. Oder die Kurse sind so überfüllt, dass man in einem Hörsaal sitzt und beim Praxisteil als Dozent:in gar nicht die Möglichkeit hat, sich jeder Teilnehmerin so zu widmen, wie man es sich eigentlich wünscht, weil die Zeit nicht da ist, dieser Masse an Teilnehmenden nachzukommen.


Ich habe bereits einen ausführlichen Beitrag zu den Vor- und Nachteilen von Präsenz & Online Kursen geschrieben, diesen kannst Du hier nachlesen.


Welchen Abschluss brauche ich, um als Make-up-Artist arbeiten zu dürfen?


Du brauchst gar keinen Abschluss! Wie eingangs gesagt, ist der Beruf des Make-up-Artist ein ungeschützter Beruf, der keinen Abschluss und auch kein Zertifikat benötigt - im Übrigen auch nicht im Ausland, weil ja gerne mal mit 'international anerkanntes Zertifikaten' geworben wird. Ich werde nicht müde, das immer und immer wieder zu betonen, denn das Ziel eines Make-up-Artist Kurses sollte niemals das Zertifikat sein (meins liegt seit meiner Ausbildung in einem Ordner, in den tiefen meiner Schubladen), sondern immer das Wissen und die Sicherheit, die Du in einem Kurs erhältst.


Auch hierüber habe ich einen ausführlichen Beitrag geschrieben, weil es mir wirklich wichtig ist, dass das verstanden wird 👇🏻


Wo kann ich später als Make-up-Artist arbeiten?


Das ist wiederum mega cool, denn wir haben als Make-up-Artist die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten.


Du kannst:

  • für Beauty Firmen arbeiten (als Beraterin, am Counter etc.),

  • im Magazin-Bereich,

  • im eCommerce Bereich (Asos, Zalando, About You, etc),

  • als Brautstylist:in,

  • im Privatkund:innen-Bereich (für Events, für Junggesellinnen-Abschiede, Workshops etc),

  • für TV- & Fernsehen,

  • auf Fashion-Shows,

  • im Beauty-Bereich (für Beauty Kampagnen),

arbeiten.


Auch hier ist es mir wichtig, dass Du weißt, dass in Deutschland die größten und besten Chancen im Privatsektor liegen oder aber auch am Counter für Beauty Marken wie MAC Cosmetics, Sephora und Co. Auch Brautstylist:innen, werden permanent gesucht. Als Brautstylist:in kannst Du ziemlich schnell gutes Geld verdienen und kommst, mit dem richtigen Know-how, auch schnell an Kund:innen heran.


Gerade auf Fashion-Shows oder im Magazin-Bereich verdient man leider so gut wie kein Geld - es dient meist eher dafür, die Vita auszuschmücken - oder Du arbeitest lange Zeit als Assistenz für…


Ja, es ist möglich, auch in diesem Bereich Fuß zu fassen, aber viel viel schwerer, weil die Stellen meist von langjährigen, etablierten Make-up-Artists besetzt sind.


Wie viel Geld kann ich als Make-up-Artist verdienen?


Hier kommt es darauf an, in welchem Bereich Du arbeitest. Es gibt Jobs, da arbeitest Du zunächst für Lau, weil es schwer ist darin Fuß zu fassen und Du viel, sehr viel, Non-Paid Arbeit machen musst, um endlich gesehen zu werden.


Bei TV-Produktionen kannst Du 1.000€+ am Tag verdienen, das passiert aber erst, wenn Du Dir einen Namen gemacht hast.

Im Brautstyling-Sektor fangen meine Teilnehmer:innen nach dem Kurs bei ca. 250€ (in Großstädten auch schnell deutlich mehr) an und ich kenne Kolleg:innen, die 800€+ pro Braut nehmen zzgl. Anfahrtskosten etc. und dennoch - oder gerade deswegen - Jahr für Jahr ausgebucht sind.


Es hat am Ende auch etwas damit zu tun, wie Du Deine Preise vertrittst. Wenn Du Angst hast, weil Du meinst, Du bist zu teuer, dann wird es auch Deine Kundin spüren und Deine Preise in Frage stellen. Wenn Du Dir aber Deines Wertes bewusst bist, wirklich super Arbeit leistest und immer wieder glückliche und zufriedene Kund:innen hast, dann darfst Du auch entsprechend entlohnt werden.


Ich empfehle im Übrigen immer Paketpreise und keine Stundenpreise. Sprich, wenn Du eine Anfrage für einen Job erhältst, solltest Du Deine Paketpreise wissen und weitergeben können.

Du wünschst Dir eine individuelle Beratung, um zu erfahren, ob der Job bzw. die Ausbildung zur Make-up-Artist wirklich das Richtige für Dich ist und das bitte ohne Verkaufs-Blabla, sondern in Form eines ehrlichen Gespräches? Dann buche doch einfach meinen kostenlosen und unverbindlichen Kurs-Check, in dem wir gemeinsam herausfinden, ob (m)eine Make-up-Artist Ausbildung der richtige Weg für Dich ist.



Bis bald!


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page